8. Mai 1883 Anmeldung des freien Mechanikergewerbes durch den Firmengründer Adolf Friebe. Standort war damals die Elisabethinergasse 22.

17. Februar 1886 Wechsel in die Sporgasse 21.

30. Juni 1893 Anmeldung zum "fabriksmäßigen Betriebe des Mechanikergewerbes". Übersiedlung zum Dominikanerriegel 19 mit Niederlassung in der Sporgasse 21.

1894 Geburt von Ferdinand Friebe.

13. April 1904 Umverlegung des Gewerbestandortes vom Dominikanerriegel in die Rettenbachergasse 25. Hier wurden Fahrradreparaturen durchgeführt. Weitere Räume des Hauptgebäudes und eine Reihe von Hütten dienten als Magazine und Geräteräume.

27. Februar 1905 Bewilligung, in einem Raum 300 Liter Benzin zu lagern. Der diesbezügliche Bescheid umfasst mehrere handschriftlich festgelegte Vorschriften hinsichtlich Brandschutz. Interessanterweise gleichen diese den heutigen Bestimmungen sehr.

14. August 1907 Konzessionsansuchen durch Adolf Friebe für das "Gewerbe der Installation von elektrischen Betriebsanlagen mit dem Anschlusse von Hochspannungsanlagen".

15. November 1908 Adolf Friebe legt die Konzessionsprüfung nach Vorlage eines Befähigungszeugnisses (durch Professor Wendelin von der Bergakademie Leoben) ab.

5. Juli 1909 Genossenschaft der vereinten Mechaniker, Büchsenmacher, Optiker, Elektrotechniker, Maschinen- und Mühlenbaus in Graz lehnten Adolf Friebe als "nicht compentend" ab. Gleichzeitig wies sie darauf hin, dass bezeichnetes Gewerbe hier schon mehr als zuviel vertreten sei. Es folgten Unterschriften von 9 (!) einschlägigen Unternehmungen.

4. August 1909 Erteilung der Konzession durch den k.u.k. Stadthalter für die gewerbemäßig betriebene Herstellung von Anlagen bis 10 Kilowatt und einer Betriebsspannung von höchstens 600 Volt bei Gleichstrom oder 300 Volt bei Wechselstrom mit dem Standort in der Sporgasse 21.

29. August 1914 Tod des Firmengründers Adolf Friebe. Weiterführung des Betriebes als Witwenbetrieb.

1918 Rückkehr von Ferdinand Friebe aus dem 1. Weltkrieg, Gesellenprüfung und anschließend Meisterprüfung.

1931 Eintritt von Hans Friebe in die Firma. Nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung für das Radiomechanikergewerbe konnte die Firma nun auch auf diesem Gebiet tätig werden.

1943 Tod der Firmenchefin Johanna Friebe und der kriegsdienstverpflichtete Ing. Hans Friebe musste die Firma alleine leiten.

1945 Unternehmen unter öffentliche Verwaltung.

27. Jänner 1947 Die beiden Firmenchefs Ferdinand und Ing. Hans Friebe stehen vor leeren Kassen und Magazinen. Mit ÖS 150,00 pro Person - nach der Währungsreform - gelang der Aufstieg zum heutigen Wohlstand, der nur durch Fleiß und Sparsamkeit erreicht werden konnte.

23. Juli 1976 Kauf des Objekts Eggenberger Allee 10a, welches als Lager dient.

1. Jänner 1978 Übernahme der Geschäftsführung durch den Sohn von Ing. Hans Friebe, Dipl. Ing. Walter Friebe.

3. September 1979 die jüngste Friebe-Tochter, Gerda Korp, übernimmt als Geschäftsführerin für den Handel.

8. Juli 1985 Verleihung des steirischen Landeswappens an die Friebe GmbH durch LH Josef Krainer sowie Verleihung des großen Ehrenzeichens des Landes Steiermark an Ing. Hans Friebe.

1. September 1987 Einstieg von Ing. Thomas Marek in die Planungsabteilung der Elektroinstallationen Friebe GmbH.

4. Juli 1991 Umbau des Musikgeschäftes – Erweiterung auf 2 Geschoße.

21. Oktober 1992 Gründung der Elektro-Plan Friebe OEG.

26. März 1998 Umwandlung der Elektro-Plan Friebe OEG in die Elektro-Plan Friebe&Korp GmbH.

3. September 2002 Einstieg der ältesten Korp-Tochter, Mag. Christine Dressler-Korp, als Assistentin der Geschäftsführung.

12. Dezember 2003 Übernahme der Geschäftsführung beider Unternehmen durch Ing. Mag. Christine Dressler-Korp.

5. Juni 2005 120-Jahr-Jubiläum mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern.

10. Juni 2006 Übernahme der Geschäftsführung der Friebe & Korp GmbH durch Ing. Thomas Marek.

1. Juli 2007 Einstieg von Michaela Korp als Assistentin der Geschäftsführung der Elektroinstallationen Friebe GmbH.

Nach diesen 130 Jahren besteht das Unternehmen Friebe immer noch im Herzen der Grazer Altstadt. Nicht viele Unternehmen können auf eine so lange Geschichte zurückblicken, wurde doch die Zeit immer schnelllebiger und Geschäfte eröffnen und schließen innerhalb kürzester Zeit.

Wurden früher Fahrräder und Radios repariert, so gliedert sich das Unternehmen heute in die folgenden drei Teilbereiche:

 

  • Elektroinstallationen Friebe GmbH
  • Musikfachgeschäft Friebe - The World of Great Music
  • Elektro-Plan Friebe Korp GmbH